Flick-Schnack – Die Handmade-Boutique

in Leichlingen

heißt der Fachladen, der sich als erstes für meine Bücher, insbesondere die Minibücher interessierte. Und da findet ihr ab sofort meine Bücher:

Lesestoff,
Der halbe Hund,
Zipfelzapf Tannenzapf,
Die schnelle Helene
Fido Fuchs
und alle Minibücher!

wie zum Beispiel:

Ferdinand F. Ledermaus

Fledermaus

 

Juttas Fach Lädle

Handgemachtes und Mehr

seit Anfang Februar könnt ihr in Wiernsheim-Pinache in der Großglattbacherstr. 12 meine Bücher anschauen und kaufen.

Linde,
Jahresringe,
Lesestoff,
Der halbe Hund,
Zipfelzapf Tannenzapf,
Die schnelle Helene
und alle Minibücher!

wie zum Beispiel:

Wie die Elefanten so lange Rüssel bekamen

Titel_Elef

Neue Aktivitäten!

Zuerst einmal muss ich Euch meine neuste Entdeckung mitteilen. In einem Nachbarort habe ich ein Fachlädle entdeckt. Also einen Laden in dem man Fächer, Tische, Regale oder Wandflächen anmieten kann, um die eigenen Produkte auszustellen.

Nachdem in diesem Jahr bisher keine Ausstellung ansteht, habe ich beschlossen mal so etwas auszuprobieren. Allerdings fehlt einem da ja der Kundenkontakt, also das direkte Feedback, naja mal sehen. Jetzt ist es aber so, dass dieses Fachlädle Teil einer größeren Organisation ist. Diese Geschäftsidee nennt sich Kreativbühne. Um im Fachlädle ausstellen zu können, muss ich mich und meine Produkte erstmal bei der Kreativbühne anmelden. Also habe ich das mal probeweise für einen Teil der Bücher angeleiert. Kaum angefangen kamen schon die ersten interessierten Anfragen von Fachläden aus ganz Deutschland, hui – das riecht nach Arbeit! Also demnächst schreibe ich euch hier die Adressen der Läden auf, wo man meine Bücher und irgenwann vielleicht auch meine Bildteppiche und Schals ansehen und erwerben kann.

Hier erst mal der Link von der Kreativbühne, für alle anderen Künstler, Schreiber, Designer, etc.   https://kreativbuehne.de

(sorry, funktioniert mal wieder nicht, Interessierte sollten es mal über facebook probieren.)

 

Und dann ist da noch „Oscar“

Geist_1

Oscar ist ein Heizungsgeist und seine Geschichte entwickelt sich gerade zu einem Buch mit 10 Kapiteln. Sie ist noch nicht ganz fertig und ich weiß noch nicht, ob ich sie Verlagen anbieten werde oder selbst wieder über epubli veröffentlichen.

Vor allen Dingen reizen mich auch die Bilder, s.o. ich habe eine Möglichkeit gefunden diesen missmutigen Geist am Computer zu gestalten – und bin selbst neugierig was daraus entsteht.

Und …

… Der halbe Hund

hat Aufnahme im „Indie Lese-Festival“ von amazon gefunden. Als e-book könnt ihr ihn den ganzen Februar zu einem Spottpreis herunterladen!

 

Hallo 2017!

Schal Nr. 1

Los geht es mit einem neuen Schal, der in den ersten Stunden des noch jungen Jahres fertig wurde und vom Webrahmen gehüpft ist.

Voilà das ist Streifenblau!

aus einer feinen Merino-Seide-Mischung
aus einer feinen Merino-Seide-Mischung

Er ist 1 Meter 80 cm lang und ein Schal ohne Schnickschnack. Aber dafür mit einem effektvollen Streifenmuster.

Schwupps, ist wieder Weihnachten

Frohe Weihnachten

Joyeux Noël

Buon Natale

God Jul

Feliz Navidad

Merry Christmas

Ein Stern aus Butterbrotpapiertüten
Ein Stern aus Butterbrotpapiertüten
Liebe Freunde,

in allen Sprachen der Welt wünsche ich Euch frohe aber auch gesegnete Weihnachten.

Dass jeder ein wenig Ruhe und Besinnlichkeit findet. Auch Erholung von – und zwischen den Feiertagen.

Frieden für uns und die Welt und Unterschlupf für alle Obdachlosen.

Ein schönes Gedicht begegnete mir, leider weiß ich nicht, wer es geschrieben hat, dennoch möchte ich es mit Euch teilen:

An Wunder glauben

Wir sollten mehr an Wunder glauben,
die täglich still gescheh‘n,
wir sollten unsre Herzen öffnen
und fühlen was wir seh‘n.

Ein Engel, der uns still beschützt,
ein Regenbogenlicht,
ein Sonnenstrahl, der uns berührt,
und unsre Härte bricht.

Ein Lächeln, das uns fröhlich macht,
ein Lied, das uns erreicht,
und jene sanfte, liebe Hand,
die über’s Haar uns streicht.

Was leise schwingt in unsrer Seele,
sind Wunder, die gescheh‘n,
und wenn wir achtsam inne halten,
wird unser Herz sie seh‘n.

Ein gutes, erfolgreiches Neues Jahr und Gesundheit wünscht Euch

Dina Gümperlein-Wandelt

Martinimarkt

in der Rainhofscheune, Kirchzarten-Burg

Es waren zwei wunderbare Tage inmitten von ansprechendem Kunsthandwerk, zauberhaften Adventsdekorationen, kleinen Köstlichkeiten und einer überaus angenehmen Atmosphäre. Bereits am Samstag gleich von Beginn an kam zahlreiches Publikum trotz Regen und heftigem Wind. Sonntag war das Wetter um einiges besser, milde Temperaturen und Sonnenschein bescherten dennoch einen großen Andrang, zeitweise hätten kaum mehr Menschen auf den Tennenboden gepasst.

Viele Besucher und schon einige Stammkunden kamen auch an meinem Stand vorbei, und neben der ungebrochenen Begeisterung für meine Minibücher, übertrug sich die Kauflaune auch auf meine diesjährigen Neuzugänge:

Fido, der kleine liebe Fuchs und die schnelle Helene haben meine Leser wieder begeistert.

Trotz 20% Rabattaktion habe ich immer noch einige schöne Schmuckstücke, falls also noch jemand Bedarf hat, bitte melden! – Unikatschmuck an handgewebten Bändern, den es so nur bei mir gibt.

Ja, und am Sonntag musste ich mich dann auch von vier Schals verabschieden. Eines neues Zuhause haben gefunden:

Der Bambusschal „Kreide auf Schiefer„, der Bambusschal „Im Garten Sorgenlos„, der Chenilleschal „Wintertag“ und der festliche „Silbermond„.

Ich möchte mich bei allen Besuchern und Kunden für die netten Gespräche und Käufe bedanken und wünsche Ihnen allen nochmal viel Freude mit meinen Produkten, und jetzt schon eine besinnliche und friedliche Adventszeit. Ich werde mich ein wenig zurückziehen, in den nächsten sechs Wochen ist es mir erfahrungsgemäß zu dunkel um zu weben, dafür möchte ich an meinen neusten Geschichten über eine Flaschenpost bzw. über einen heimatlosen Flaschengeist weiterspinnen.

Lesung

In seiner beliebten Veranstaltungsreihe „Literatur und Musik“ fand gestern ziemlich kurzfristig im hiesigen Bürgersaal vom Kulturkreis Niefern-Öschelbronn tatsächlich eine Lesung statt. Ich hatte noch nicht mal genügend Zeit um selbst Werbung zu machen, war ja auch nicht die Hauptattraktion. Zusammen mit Lore Schöninger durfte ich das aufmerksame Publikum zum Thema

Heimat – Lieder & Poesie

mit auf eine Reise zu „Linde“ nehmen, sowie mit meinen heimatlichen Gedichten etwas zur Erheiterung beitragen. Die Lieder übernahmen Solisten vom Stadttheater Pforzheim, und zum guten Ende des schönen Nachmittags das Publikum selbst.

💡

Aus gegebenem Anlass, heute schöne Worte:

„Wir können den Tag nicht verlängern, aber wir können ihn verschönern! „

Wladimir Lindenberg

 

Nachtrag zu jede Woche ein neuer Schal

Vor Burg sind noch fertiggeworden:

Die blaue Lagune
Die blaue Lagune

aus blauem Chenillegarn mit Filzfisch und echter Muschel

blue flame
blue flame

aus einer Baumwolle-Schurwollemischung, mit Lurexfaden und einem Acfylklunker. Es ist ein wunderbarer Farbverlauf geworden 1,80m lang, von hellem Hellblau nach dunklem Nachtblau!

Die Mokka-Bärchen
Die Mokka-Bärchen

aus braunem Chenillegarn und beigem Bambusgarn. Wunderbar weich und leicht im Pepitamuster.

 

Die Arbeit ruft …

… lass sie rufen.

Im Garten ist es mir zu kalt. Also ist das Handarbeiten wieder dran.

Ab sofort gibt es jede Woche wieder einen neuen Schal:

Im Garten Sorgenlos
aus wunderbarem Bambusgarn!
aus wunderbarem Bambusgarn!

Und ebenfalls aus wunderbarem, meliertem Bambusgarn:

Kreide auf Schiefer
Schal - Kreide auf Schiefer
Schal – Kreide auf Schiefer

Urlaubsgrüße

Nein, wir waren nicht …
... auf den Osterinseln
… auf den Osterinseln

(Wer weiß, wo dieser „Meggel“ steht, oder errät, und mir eine email mit der richtigen Lösung schickt, bekommt eine schnelle Helene geschenkt!)

Wir waren auch nicht …

... im Schneckenparadies
… im Schneckenparadies.

Das ist eine original schottische Bänderschnecke. Aber auch die einzige, die ich gefunden habe. Und sie saß hoch oben auf einem Brombeerstrauch. (Musste sie mit ausgestreckten Armen fotografieren) Keine Ahnung, wie so ein kleines Tier so hoch an einem Dornenbusch klettern kann. Das wäre ja fast eine neue Geschichte wert.

Auf jeden Fall passend zur schnellen Helene, aber eben in Schottland. Und dort war es überwältigend. Großartige Landschaften, imposante Küsten, menschenleere Landstriche, dann wieder Touriebusse voller …. Naja, es hat sich halt auf der ganzen Welt herumgesprochen wie schön es in Schottland ist. – Und bevor jemand komisch fragt, das Essen war hervorrragend. Man muss Haggis ja nicht mögen, aber das Seafood ist einfach klasse.