So schön … !

Mandelblüte!

Mandelbl_WP

Dieses Jahr haben wir uns von der Mandelblüte in Diefenbach begeistern lassen.

Wobei auch in unserem Garten die Zierpflaume wunderschön blühte, die Tulpen, die gleich nach den Osterglocken förmlich aufplatzten und ihre fröhlichen Farbtupfer verklecksten.

Jetzt leuchten die Blaukissen, der Polsterphlox lässt seine pinken Sterne erstrahlen und der Goldlack macht seinem Namen alle Ehre. Einfach nur schön!

Traum vom Urlaub

Karibiknacht …

heißt dieser Schal im Pepitamuster mit einem auffälligen Treppenabschluss. Aus blauer Baumwolle und türkisem Bambusgarn und sehr locker gewebt.

hier noch auf dem Rahmen
hier noch auf dem Rahmen

Und noch was für den Urlaub: Das sind Wäschebeutelchen! Ich finde die praktisch (und sehr einfach zu nähen).

Säckchenjpg

Zeit für was Neues!

Uiuiuih! Es wird höchste Zeit, dass ich mich mal wieder melde.

Ich weiß, es ist nicht enorm viel für zwei Monate, aber ich bin dennoch ein wenig stolz, dass ich wieder ein bisschen produktiv geworden bin. Nach den ganzen Todesnachrichten, die ich in den letzten Monaten verdauen musste, die mich sehr runtergezogen, ja gelähmt haben, und in denen ich mich hier etwas rar gemacht habe, drängt es mich wieder in meinen Farben zu baden.

Ich habe lange gebraucht, bis ich mich endlich an ein Dreieckstuch gewagt habe. Hier mal gestrickt in einfachen Rippen. Es war wieder mal die Wolle, die mich gereizt hat. Das ist eine Seiden-Wollemischung von McLana und zwar ein „Cake-Bobbel“. Es hat Spass gemacht das Garn zu verarbeiten, auch wenn die einzelnen Farben angeknotet sind.

Dreieckstuch

Ich werde mit diesem Garn der „Garn-Manufaktur“ auch mal einen gewebten Schal versuchen. Ich bin schon sehr gespannt, wie das wirken wird.

Alles Gute im Neuen Jahr!

Willkommen 2018

Beppo&Zippo

Zippo hat noch einen Spielkameraden bekommen! – Beppo!

Aber inzwischen hat auch die Wollweberei wieder ihre Arbeit aufgenommen. Ich webe an der „Karibiknacht„,  einem neuen Schal im Pepitamuster in dunkelblau und azur.

Ich wünsche Dir …

Liebe Leser, Freunde, Federfüchse, follower

Es ist ja auch nach den Feiertagen noch Weihnachtszeit, streng genommen bis zum 6. Januar. Sorry, ich komme erst jetzt dazu ein paar grüßende Zeilen an euch zu schreiben. (Mit Fotos muss ich mich etwas zurückhalten, der Speicherplatz wird knapp.)

Ich wünsche euch
Frieden in dieser Zeit,
Stunden der Besinnlichkeit,
helle Lichter
in der Dunkelheit
und eine schöne Weihnachtszeit!

Erfolgreicher Bazar

Und erfolgreich heißt leider auch Abschied nehmen.

Die Kugelmonster, die Giraffen, die Känguruhs, zwei kleine Bärchen und der große Teddy, Wautzi und Fido, den ich gerade noch fertig bekommen habe, alle haben ein neues zuhause gefunden!

Fido2

Fido ist nach der Anleitung von Ribbelmonster  gehäkelt.

Dunkle Tage

Novemberlicht

Novemberlicht

in dem sich Trauer bricht.

Graue Nebelschwingen

lassen Sehnsucht schwingen.

Trübe, kurze Tage

gereichen mir zur Plage.

Düst’re Regenschleier

weint die Totenleier.

Blaue Sonnenstrahlen

mindern kaum die Qualen,

die Kälte in meinem Körper frisst,

seitdem du nicht mehr bei mir bist.

aus „Jahresringe“ – Dina Gümperlein-Wandelt

Hallo, ich bin Zippo!

Ohne Anleitung gehäkelt. (Nur nach Fotos)
Ohne Anleitung gehäkelt. (Nur nach Fotos)

Zippo, das Zebra. Ich bin im kühlen Europa geboren, nicht im warmen Afrika. Aber zum Glück bin ich nicht alleine. Ich kann jetzt jeden Tag mit den drei Giraffen spielen. Und meine Mama häkelt gerade auch noch einen kleinen Wautzi-Hund und einen großen Teddybären. Wartet es nur ab, da geht dann die Post ab!

Es ist soweit!

Wautzi ist fertig – man beachte : mit Leine!

Wautzi

Wautzi wurde nach der Anleitung „Hermes Hund“ aus dem Buch „Wollowbies“ von Jana Ganseforth gehäkelt. Allerdings mit flauschigem Chenillegarn.

Mein Teddy!

Teddy

 

Hallo liebe Fans!

… ich weiß, heute heißt das Follower. — Egal, ich habe euch allen etwas aus dem Urlaub mitgebracht:

kleine Häkelgiraffen
kleine Häkelgiraffen

Nein, wir waren nicht in Afrika. – Noch was:

Kängeruh-Täschchen
Kängeruh-Täschchen

Nein, wir waren auch nicht in Ausstralien. – Noch was:

Täschchen mit Glöckchen
Täschchen mit Glöckchen

Nein, auch nicht in Disneyland.

Wir waren zwei wirklich schöne Wochen in Osttirol. (Psst, Geheimtipp, nicht so touristisch überlaufen!) Zuerst in Matrei im Norden, da gibt es wirklich viele Wasserfälle, kann ich euch sagen, und den Blick auf den mächtigen Großglockner und noch jede Menge 3000er.

Danach ging es ins Hochpustertal nach Sillian, von wo es fast nur ein Katzensprung zu den 3 Zinnen ist. (Leider sind meine Bilder wieder, total unscharf! – Aber die 3 Zinnen kennt man ja.) Dank der Osttirol-Dolomiten-Card haben wir alle verfügbaren Bergbahnen genutzt, einschließlich des Mölltaler Gletscherexpress‘. Leider bot der Gletscher trotz aller Rettungsversuche einen sehr traurigen Anblick. Aber nach uns kam das „schlechte Wetter“, einschließlich Kaltluft aus dem Norden, so dass die hässlich graue Steinwüste und die schmutziggrauen Eisreste jetzt wohl wieder mit einer weißen Schneedecke verhüllt sein dürften.

Zu irgendetwas muss diese, von mir sehr ungeliebte Kälte im September ja gut sein, oder?