Bärige Zeiten

Das sind Whitey, Bärry und Blueberry
Das sind Whitey, Bärry und Blueberry

Naja, mit der Rechtschreibung nehmen wir das nicht so genau. Außerdem sind das ja Eigennamen , und die Bärchen sind so süß und knuddelig, als Schlüsselanhänger, Taschenbaumler oder Trösterle. Sie passen so schön in eine Hand, oder man setzt sie auf die Fensterbank, den Schreibtisch oder das Kopfkissen.

Und dann erblickten diese Woche noch das lila Monster und der bunte Fisch (beides Schlüsselanhänger) das Licht in meinem Garten.

Das ist Lilamon
Das ist Lilamon
Das ist Schlüffi!
Das ist Schlüffi! (von Schlüsselfisch)

Nur mit der Fortsetzung des Heizungsgeistes, mmmh, das dauert noch ein wenig.

Straßenfest …!

… Straßentheaterfestival, Gruschtelmarkt, Lichterfest!

Alles (und noch viel mehr!) an einem Wochenende. – Und wo gehst Du hin?

Also mich findet ihr beim Straßenfest in Öschelbronn, am Stand der Evangelisch-methodistischen Kirche mit unserem süffigen Eistee, mit leckerem Fingerfood und kniffligen Knobeleien, damit man ins Gespräch kommt – über Gott und die Welt!

 

Was gibt es Neues?

Ich war ein bisschen faul. Aber nur ein bisschen. Also eigentlich ist ja der Schal „Streifenbraun“ schon länger fertig, aber danach hatte ich keine Lust mehr zu weben (obwohl ich beim Schmiedemarkt mal wieder nicht „Nein“ sagen konnte, und mir eine sehr apart gefärbte reine Schurwolle gekauft habe).

Dafür habe ich begonnen mit selbstgefachter Baumwolle und Wolle in unterschiedlichsten Blautönen eine Jacke zu stricken! – Ist vermutlich ein Projekt, was mich den ganzen Sommer über beschäftigen wird. Und der Häkelvirus hat mich auch wieder befallen. Ich kann den bunten, kleinen Monstern nicht widerstehen, die unbedingt zu Schluggis, Schlüsselanhängern und Taschenbaumlern werden wollen. Fotos werden folgen, versprochen.

Sind sie nicht süß?
Sind sie nicht süß?

Ja, und mit den Bildern für meinen Heizungsgeist Gustaf bin ich auch noch nicht ganz zufrieden, da muss ich noch ein bißchen nachlegen. Eigentlich möchte ich auch gleich an der Fortsetzung schreiben, aber zur Zeit schreit das „Spielkind“ in mir so laut nach Ablenkung, dass ich viel zu oft in Computerspielen versumpfe.

Eine Erfrischung!

splash!
splash!
Also der Schmiedemarkt war der Hammer!

Das hat mich umgehauen. Ich wollte ja einen Schneckenhaus-Ausverkauf machen, also habe ich auch die Nadelkissen, Schmuckanhänger und alle bemalten Schneckenhäuser, groß und klein mitgenommen. Und den kleinen B(a)uchladen natürlich. Ich habe auch jede Menge Minibücher verkauft. Aber neben der schnellen Helene und den Schnecken-Postkarten eben auch 40 bunt bemalte Schneckenhäuser!!!

Ehrlich, das hat mich ziemlich überrascht, dass die auf einmal wieder so toll angekommen sind. Jetzt muss ich glatt überlegen, ob ich wieder mit Pinseln anfange. Schneckenhäuschen habe ich noch genug im Keller, aber die Farben trocknen ein. – Soll ich, oder soll ich nicht?

Gespräch einer Hausschnecke mit sich selber:

Soll i aus meim Haus raus?

Soll i aus meim Haus nit raus?

Einen Schritt raus?

Lieber nit raus?

Hause nit raus –

Hauseraus

Hausenitraus

Hausenaus

Rauserauserauserause …

Christian Morgenstern

Saarland

Polygon
Polygon

Dieses futuristische Bauwerk steht auf einer Schlackenhalde in der Nähe von Saarlouis! – Und zwar erst seit September 2016.

Nicht nur dieses Denkmal hat uns überrascht, nein auch Saarbrücken, Saarlouis, Saarburg und natürlich die Völklinger Hütte. (Obwohl UNESCO Weltkulturerbe, aber ohne Führung bist du aufgeschmissen, da sie irgendwann die Laufrichtung geändert haben. Und man jetzt erst am Ende an den beschreibenden, bzw. erklärenden Tafeln vorbei kommt.)

Dieses Polygon hat mich mehr beeindruckt als der riesige Haufen rostiger Schrott. Wobei ich größte Hochachtung vor den Menschen habe, die in diesem gigantischen, stinkenden, feuerspuckenden Moloch gearbeitet haben. In guten Zeiten bis zu 20.000 Menschen. Das ist kaum vorstellbar.

Aber noch besser hat mir die berühmte Saarschleife gefallen, in deren Nähe wir 4 Tage gewohnt haben. Von unten (Fährhaus) und von oben (Aussichtspunkt Cloef) und sogar vom Schiff aus, haben wir uns diesem Naturwunder gewidmet. – Es war ein herrlich schöner Kurzurlaub. Wirklich zu empfehlen!

Kunstmarkt mit Polka dots

Volles Haus !

Auch Dank des tollen Chores Contrast 21, der wirklich ein super Programm abgeliefert hat. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer, Mitarbeiter, Aussteller und Besucher und – an das Wetter. Der Kunstmarkt in der Kirche war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung!

Unser gemeinsames Kunstwerk!
Unser gemeinsames Kunstwerk!

Endspurt Kunstmarkt in der Kirche

Am 13. Mai in der Ev.-meth. Kirche in Öschelbronn

… mit Kaffee und Kuchen!

… und Würstchen, und Brezeln und unseren Ausstellern in diesem Jahr:

Hannelore Bauer mit Acryl- und Aquarellbildern

Natascha Beck mit NABENA, der Seifenmanufaktur

Monika Brinkmann mit Silberschmuck

Dorothea Buhl – Shopper mit Pfiff (14 versch. Modelle klassisch, peppig, verspielt…)

Kunigunde Draghinazzi mit Schönem aus Stoff

Sabine Hensel mit floralen Ideen zum Muttertag, Windlichter, Tür- u. Wandschmuck

Anna Kälber mit Gartenaccessoires, kleine Geschenke und Vogeltränken

Dennis Kläger mit Cabochonschmuck, Haarschmuck, Armbänder und Papierwaren

Angelika Klein mit Schmuck, Figuren und Deko aus FIMO

Roswitha Knab mit Modeschmuck

Alwin Mann mit Holz-Drechselarbeiten

Gerda Müller-Häcker mit Kunst auf Seide und Papier, Karten aus handgeschöpftem Papier

Bettina Pfrommer-Weiß mit Schatzkisten, Schmuckkästchen, Minikommoden, Garderoben

Jutta Rothe mit handgewickelten Glasperlen und Vorführung

Stefanie Schell mit Körpersahne +-peeling, Badesalz, Lunchbags, Kuscheleulen, Kissen

… und um 14.30 Uhr dem Chor Contrast 21 mit Gospels & more

… und den ganzen Tag von 11 bis 18 Uhr Polka Dots, das Kunstprojekt für Jeden zum Mitmachen viele, viele bunte Punkte. Seien Sie gespannt!

Frohe Ostern!

Kann ich meinen Freunden und Lesern auch gleich noch wünschen. Mit den Kindern der Sonntagsschule haben wir dieses Jahr einen Ostergarten mit sechs Stationen gebaut.

Hier nur den Einzug nach Jerusalem:

Jerusalem_3

Hallo, mein lieber blog!

Nein, es ist nichts passiert. Ich lebe noch.- Nur die Zeit rast.

Aber wir waren eine wunderbare Woche auf Madeira:

zum Beispiel in den Markthallen von Funchal

Lauter Maracujas!
Lauter Maracujas!

Wieder zuhause begrüßte uns unser Garten mit mehr blühenden Blumen als auf Madeira:

Alles blüht gleichzeitig!
Alles blühte gleichzeitig!

Und ein Schal ist auch noch im März fertig geworden:

Streifen-Orchidee
Streifen-Orchidee

Aus Chenillegarn und Baumwolle mit kleinen Glöckchen in den Fransen.

Die Manufaktur

… heißt der 3. Laden

indem es exklusiv meine Bücher zu erwerben gibt.

Manufaktur

Die Manufaktur in der Paradiesstraße 12 in Bad Saulgau. (Eine himmlische Adresse!)

Wer in der Nähe wohnt, sollte unbedingt mal vorbeischauen, dort gibt es viele witzige, aber natürlich auch sehr schöne „handgemachte Sachen“. Und seit dem 15. März auch folgende Bücher von mir:

Jahresringe
Zipfelzapf Tannenzapf
Die schnelle Helene
Fido, der kleine, liebe Fuchs
und alle 20 Minibücher

wie zum Beispiel:

Die hässliche Prinzessin

HässPrinz